1. HOME
  2. Produkte
  3. Fingertester
  4. Produktpalette
  5. E8M8161AL

AL Serie

E8M8161AL

EMMA mit vertikaler Voll-Automatisierung. Mit den neu entwickelten, automatischen und seitlich platzierten Be- und Entladern sind autonome Tests rund um die Uhr möglich. Die Panels werden auf dem Belader gestapelt und anschließend mit einem Handlingsystem in den Testbereich transferiert. Nach Beendigung des Testvorgangs werden die Panels vom Testbereich entladen und entsprechend dem Testergebnis (PASS und FAIL) sortiert.

Modell für mittlere und große Losgrößen mit automatischer Be- und Entladung.

Art des Paneltransfers: Transportband
Max. Anzahl stapelbarer Panels
Automatischer Belader: 200 Stück *(bei einer Plattendicke von 1,6 mm). Max. stapelbares Gewicht: 80 kg.
Entlader: 200 Panels (PASS), 60 Panels (FAIL) *(bei einer Plattendicke von 1,6 mm). Max. stapelbares Gewicht: 80 kg.
Eine Stempeleinheit kann optional integriert werden.
Unterstützt Mehrfach- bzw. Multinutzen.
Transportmethode: Vakuum Verfahren
* Mehrere Panels verschiedener Größen können gleichzeitig gestapelt werden.
* Die Panels werden entsprechend dem Testergebnis (PASS und FAIL) sortiert.
* Die herkömmlichen Stand-Alone-Modelle E8M können nicht nachträglich mit Be- und Entlader versehen werden.

Automatische Datenübernahme

Die AL Serie kann mit einer automatischen Datenübernahme vom Barcode ausstattet werden. Diese praktische Funktion vermeidet unnötige Probleme und entlastet den Bediener beim Test unterschiedlicher Produkte. Hierzu wird zwischen die beiden unterschiedlichen Plattentypen eine Leerplatte mit Barcode eingelegt, womit eine manuelle Eingabe der Jobnummer entfällt. Der Belader ist mit einem Barcodeleser ausgestattet. Wenn die Leerplatte mit Barcode geladen wird, so wird dieser gescannt (s. Bild). Hierdurch erkennt der Tester, dass die nächste Leiterplatte zu Auftrag B gehört. Sobald diese geladen wird, wird dieser Auftrag automatisch abgearbeitet. Somit können Tippfehler bei der manuellen Eingabe vermieden werden.
Automatische Datenübernahme
* Die Leerplatte mit Barcode wird nicht getestet, sondern lediglich in den Entlader für fehlerhafte Platten transferiert.

Chargenweise Retestfunktion

Optional können automatisch die mit dem Barcode verlinkten Daten geladen werden. Jeder Fehler, der in einer bestimmten Charge entdeckt wurde, wird gespeichert und beim Retest werden alle Punkte, an denen Fehler in dieser Charge festgestellt wurden, nachgetestet. Dies ermöglicht einen reibungslosen Retest, ohne Überprüfung der Testergebnisse der einzelnen Platten.

Technische Daten
Max. Testbereich810 x 610 mm
Maximale Plattengröße bei automatischer Be- und Entladung810 x 610 mm
Anzahl der Probes4 vorne, 4 hinten
Min. Plattengröße100 x 100 mm *1
Minimale Plattengröße bei automatischer Be- und Entladung100 x 100 mm
Zu klemmende Plattenstärke0.5~5.0 mm *2
Maximales Plattengewicht bei automatischer Be- und Entladung3 kg *3
Durch die Klemmen abgedeckter Randbereich3~10 mm
Nicht testbarer Bereich3 mm vom Rand der Klemmen *4
Wiederholgenauigkeit±4 µm
Auflösung2 µm
Min. Padabstand *5120µm
Min. Padgröße *650µm
Spannungsbereich der WiderstandsmessungenDurchgangsprüfung: 0–10 V
Isolationsprüfung: 250 V (500 / 1000 V optional)
Strom der WiderstandsmessungDurchgangsprüfung: 2.5 µA–150 mA
KlemmsystemPneumatisch (Seitenklemme ist optional)
Anzahl der CCD-Kameras4 vorn, 4 hinten
DruckerExtern
LuftbedarfDruckluft: 0,5 MPa, Verbrauch: 150 ℓ/min.
Netzanschluss *720 A (Einphasig, AC200–240 V 50/60 Hz)
Gewicht2200 kg * Gewicht des Testers ohne Be- und Entladung
Belader : 580kg / 580kg
AbmessungenAbmessungen
*1Minimale Plattengröße bei manueller Be- und Entladung
*2Die Plattenverwölbung sollte einschließlich der Plattenstärke 5mm nicht überschreiten. Auch dünne Platten müssen aufrecht gestellt werden können, ohne dass diese sich verwölben.
*3Wenn alle 10 Sauger des Beladers genutzt werden.
*4Bei Needleprobes; abweichende Werte bei Verwendung anderer Probes.
*5Wenn als Probe TIPRB-PB-N110, TIPRB-PB-N111 verwendet wird
*6Wenn als Probe TIPRB-PB-B210, TIPRB-PB-B211 verwendet wird
*7Da der Einschaltstrom bis zum Zehnfachen des Nennstromes betragen kann, sollte ein entsprechend ausgelegter Leitungsschutzschalter eingesetzt werden.
Systemanforderungen
Systemanforderungen1) Steuerungs-PC & Monitor
2) PC zur Datenaufbereitung/ Fehlersuche & Monitor.
1) und 2) können in einem PC ausgeführt werden.
* Bitte fragen Sie unseren Vertrieb nach der PC- Spezifikation.
ProbetypFür unterschiedliche Anforderungen steht eine Reihe verschiedener Probes zur Verfügung. Bitte fragen Sie unseren Vertrieb nach den Spezifikationen der einzelnen Probes.
SoftwareEMMA2010 zur Maschinensteuerung ist im Lieferumfang enthalten. Weitere Software ist optional erhältlich (unterstütze Betriebssysteme sind Windows 7 / Windows 8 / Windows 10).
Betriebsbedingungen21–24°C, 30–70% relative Luftfeuchtigkeit.
Nicht verwenden in Umgebungen mit starker Kondensation, Staub, Vibrationen und/oder korrosiven Gasen.
· Druckluft: Atmosphärischer Taupunkt –14°C oder darunter (bei 0,7 Mpa liegt der Taupunkt bei 15°C oder darunter)
· Ölnebelkonzentration: 1mg/㎥ (ANR) oder darunter